Wie Meditation mir geholfen hat, mit meiner Wut umzugehen

Jia Hui Yan

Sich dem Problem der Wut stellen

Im Frühjahr 2017, als ich meditieren lernen wollte, mich aber nicht auf eine App verlassen wollte, googelte ich "Meditation in meiner Nähe" und fand das Kadampa Meditationszentrum Kanada in Toronto. Ich meldete mich für einen allgemeinen Sonntagskurs an und habe nie zurückgeblickt.
Wir Menschen sind oft ein wandelndes Paradoxon; ich bin da keine Ausnahme. Ich hatte schon immer ein sonniges Gemüt, aber seit meiner Kindheit war ich bei den Menschen, die mir nahestanden, auch dafür bekannt, dass ich ein sehr hitziges Temperament habe. Im Laufe meines Lebens gab es unzählige Gelegenheiten, bei denen ich innerhalb eines Augenblicks von glücklich zu frustriert oder wütend wurde. Ich fühlte mich schrecklich, weil ich wütend wurde und die Fassung verlor; ich sagte mir, dass ich mich beim nächsten Mal bessern würde. Aber erst als ich Kadam Dharma traf und die Unterweisungen in die Praxis umsetzte, verbesserte sich mein "Temperamentproblem" drastisch.

Schritt für Schritt in die Meditation einsteigen

Wie vielen Menschen fiel mir die Meditation anfangs schwer. Mein Geist fühlte sich beschäftigt und außer Kontrolle an. Wenn ich mich zum Beispiel auf Objekt A konzentrieren wollte, wanderte mein Geist ganz natürlich zu den Objekten XY und Z. Es war schwer, sich auch nur 10 Sekunden lang zu konzentrieren. Die Kadampa Lehrer gaben mir nicht nur unschätzbare praktische Ratschläge durch den Dharma, sondern ermutigten mich auch ständig. Ein Lehrer verglich meine Meditationsfortschritte mit einem Baby, das laufen lernt. Er sagte, wenn ein Baby nur 2 Sekunden stehen oder einen halben Schritt machen kann, bevor es hinfällt, sollten wir es nicht entmutigen, sondern uns über sein Wachstum und seine Fortschritte freuen! So sollte ich auch an meine Meditationspraxis herangehen. Als ich das nächste Mal meditierte und mich 10 Sekunden lang konzentrieren konnte, freute ich mich über den Fortschritt, den ich im Vergleich zu den 2 Sekunden gemacht hatte, die ich mich beim ersten Meditationsversuch konzentrieren konnte. Da ich mich nun 10 Sekunden lang konzentrieren konnte, ermutigte ich mich selbst, diese Zeit um weitere 10 Sekunden zu verlängern, dann noch eine, dann noch eine. Auf diese Weise habe ich in meiner Meditationspraxis stetig Fortschritte gemacht.

Baby's first independent steps on the grass.

Realistisch bleiben, um Frieden und Freude zu finden

Ich habe festgestellt, dass mir die Unterweisungen und Meditationen über geduldige Akzeptanz, liebevolle Güte, Mitgefühl, Karma und Leerheit enorm geholfen haben. Je mehr ich meinen Geist mit diesen Themen vertraut mache, desto leichter und schneller bin ich in der Lage, ein "Gegenmittel" gegen Frustration oder Ärger anzuwenden, sobald sie in meinem Geist auftauchen. Auf diese Weise gelingt es mir, nur noch selten wütend zu werden. Der Dharma hilft mir auch, die Fehler meiner schlechten geistigen Gewohnheiten wie Ärger zu erkennen und zu verstehen; diese Weisheit motiviert mich, nichttugendhafte Gedanken und Handlungen zu reduzieren.

Auch wenn geduldige Akzeptanz und Nichtvergeltung inspirierende Unterweisungen sind, sagt mir mein Lehrer, dass ich nicht erwarten sollte, plötzlich alles sofort akzeptieren zu können und niemals wütend zu werden, das ist einfach unrealistisch. Stattdessen sollte ich mit kleineren Dingen anfangen, zum Beispiel mich nicht zu ärgern oder zu flüchten, wenn ich im Berufsverkehr sitze. So habe ich angefangen, die Unterweisungen zur geduldigen Akzeptanz in die Praxis umzusetzen und mit der Zeit spürbare Fortschritte gemacht.

Hand stacking pebbles to make shape of hourglass as a symbol of time management. Concept of meditation, slow down and controlling time.

Durch die Unterweisungen, mit denen ich mich in den letzten 7+ Jahren beschäftigt habe, und durch regelmäßige Meditation sind mein Geist und mein Leben zunehmend friedvoller und freudvoller geworden. Die Besuche des Zentrums im Unterricht und bei besonderen Veranstaltungen haben mir geholfen, den Dharma in meinem täglichen Leben in die Praxis umzusetzen. 2023 habe ich mein erstes internationales Sommerfestival in Großbritannien besucht. Ich bin sehr dankbar, dass ich die Neue Kadampa Tradition und den Kadam Dharma kennengelernt habe. Ich wünsche mir von Herzen, dass jeder denselben friedvollen Geist und dieselbe Freude erleben kann, die ich durch die Umsetzung der Unterweisungen in die Praxis gewonnen habe.

Jia Hui Yan

Share Your Dharma Journey

If you have a personal story about the positive impact of Dharma in your life and would like to share it with the community, please feel free to reach out to us. You can submit your story by emailing it to [email protected]. We look forward to hearing from you and sharing your inspiring journey with others.