TEMPELWATCH 9

ALLE HUNDERT JAHRE SCHNEE, TURM ERSCHEINT, GEN-LA RÜCKKEHR

Schnee, der alle hundert Jahre fällt, bedeckte den Ort. Obwohl es die Bauarbeiten für eine Weile verlangsamte, erinnerte er uns daran, was für ein besonderer Ort der IKRC Grand Canyon für Retreat ist.

Wenn Schnee fällt, fällt Stille und alles draußen wird friedlich. Wenn der Tempel fertiggestellt ist und das Retreatszentrum erblüht, werden Tausende und Abertausende von Menschen an diesem besonderen Ort tiefen inneren Frieden finden.

Tempelfortschritt

Trotz des Schnees haben die Bauarbeiter große Fortschritte gemacht und Vieles fertig gestellt:

  • Das Gerüst auf jeder Ebene an der Außenseite des Tempels
  • Brüstungsmauerabschluss
  • Gurtgesims für die Goldverzierung
  • Fensterrahmen
  • Achtkantige Säulen unter jeder Dachlinie und auf jeder Dachebene als Fundament für die Vajras
  • Innendecke & Wände
  • Klempnerarbeiten in den rituellen Vorbereitungs- und Technik-Räumen

Kunst-Update

Zwischendurch, hier das Neueste aus dem Art-Studio:

„Der Schnee konnte die Künstler nicht vom Studio fernhalten. Das große Dharma-Rad wurde von fünf engagierten Freiwilligen fast fertig gestellt."

„Zurückkehrende Freiwillige vergoldeten ein weiteres Reh und die glückverheißenden Symbole sehen umwerfend aus. Fünf verbleibende Vajras sowie Fragmente der Laterne warten vergoldet zu werden."

„Besucher aus der ganzen Welt sind gekommen, um zu helfen. Weitere freiwillige Helfer aus den USA, Mexiko und Brasilien planen die Vergoldungsarbeiten bis Ende Mai abzuschließen."

"Wir haben viel zu tun, sind aber sehr glücklich!"

Gen-la kehrt zurück

Nach vielen Wochen kehrte Gen-la Jampa zum IKRC zurück. Er verschwendete keine Zeit: er traf und ermutigte die Gemeinschaft, gab öffentliche Vorträge, begrüßte die Anwohner am Tag der offenen Tür und gab den Besuchern und Bewohnern erhabene Unterweisungen.

Eine kraftvolle Erinnerung an Ehrwürdigen Geshe-la’s Absicht, diesen besonderen Ort zu erschaffen.

Danke Geshe-la.