BUDDHAS GESCHICHTE IST AUCH UNSERE GESCHICHTE

Ein wunderschöner, von Herzen kommender Bericht der schottischen Dharmafeier von einem inspirierten Schüler

Menschen aus ganz Schottland und von weiter reisten ins geschichtsträchtige Stirling, um die diesjährige schottische Dharmafeier zu besuchen.

Blauer Himmel, schneebedeckte Hügel und friedlich grasende Hirsche im Gelände begrüssen uns bei der Ankunft. Wir begegnen alten Freunden und lernen neue kennen.

In ihrer Einführung ermutigte uns Gen Tubchen, Zentrumslehrerin am KMC Glasgow, spirituelle Ferien von unseren gewöhnlichen, beschäftigten Geistesarten zu nehmen, und gab eine wunderbar klare Unterweisung, wie Vertrauen in die Existenz erleuchteter Wesen und in unser eigenes Potenzial für Erleuchtung entwickelt wird,

Am nächsten Morgen hatten wir die Gelegenheit, über dieses Potenzial mit Kelsang Osun, Zentrumslehrerin am KMC Aberdeen, zu meditieren, die uns dazu ermutigte, nicht nur mit einer Zehe, sondern ganz in diesen Geist des Vertrauens einzutauchen. Sie zählte die vielen Qualitäten der erleuchteten Wesen auf, wie ihr Geist vollständig rein ist, frei von Behinderungen, Mitgefühl ausstrahlend und alles durchdringend. Darauf ermutigte sie uns, dem Rat des Ehrwürdigen Geshe-la zu folgen und uns über die vollständige Reinheit erleuchteter Wesen zu erfreuen, an ihrer Gegenwart zu glauben und sich zu wünschen, wie sie zu werden.

Als die Sonne über die wunderschönen Altare, die vom KMC Edinburgh vorbereitet wurden, scheint, ist alles in Licht getaucht.

Während der Ermächtigung hörten wir die Geschichte von Buddha Shakyamuni und wie relevant sie für uns heute ist. Kadam Bridget hilft uns zu realisieren, wie Buddhas Geschichte auch unsere Geschichte ist. Sie erklärt, wie wir Buddhas Unterweisung über die vier edlen Wahrheiten in unseren modernen Alltag bringen und ihn so in den spirituellen Pfad verwandeln.

Dann kommt die Zeit für die eigentliche Ermächtigung, die Kadam Bridget sanft, aber kraftvoll als glückselige und tiefgründige Meditation leitet. Am Ende fühlen wir alle einen besonderen Frieden in unseren Herzen und fühlen uns Buddha und unserem eigenen Potenzial für Erleuchtung viel näher.

In der Pause spazieren wir auf einen nahen Hügel mit dem Wallace Denkmal, blicken über vergangene Schlachtfelder. Die Luft ist klar und belebend und es ist eine grossartige Gelegenheit, verschiedene Festivalbesucher zu treffen.

In der folgenden Sitzung teilt Kadam Bridget Buddhas erste Unterweisung über die vier edlen Wahrheiten, die er im Hirschpark in Sarnath gab, mit uns. Diese Unterweisungen sind äusserst tiefgründig. Wir schauen uns die sechzehn Merkmale dieser vier edlen Wahrheiten an und wie sie unsere praktische Anwendung der Zuflucht sind. Wir dringen in die Wahrheit des Leidens, der Vergänglichkeit und des Karma ein, um den Geist der Entsagung zu entwickeln. Die Worte des Ehrwürdigen Geshe-la "das Gefängnis und die Gefangenen sind gleich" nehmen uns den Atem, und wir erkennen, dass unsere Körper und unser Geist, verunreinigt von Verblendungen, unser Samsara sind. "So wie Blasen im Wasser aus dem Wasser entstehen und nicht von ausserhalb, so entstehen schmerzhafte Gefühle aus verunreinigten Anhäufungen und nicht von ausserhalb."

Wir fangen an, uns danach zu sehnen, unsere Last niederzulegen und Leiden zu beenden durch Erreichen wirklicher Beendigung - eine Oase von Frieden suchend, vollständige Freiheit ohne Aufruhr, eigentliche Befreiung - durch die Verwirklichungen von Leerheit und Selbstlosigkeit. Vollständige Verwandlung, möglich, weil wir uns ständig ändern und vergänglich sind.

Zum Abschluss des Wochenendes nahm die ordinierte Sangha wiederum ihre Gelübde, so wie die ersten Schüler Buddhas. Nach diesem überreichen Wochenende, unwiderruflich verwandelt durch unsere spirituellen Handlungen und Wertschätzung unseres grossen Glücks, machten wir uns alle auf den Weg mit den Unterweisungen und erneuter spiritueller Kraft in unserem Herzen.