Die drei Sphären unseres spirituellen Lebens

Verstehen, wie wir Teil des internationalen Tempelprojekts sein können

Der gestrige Abend im Tempel für den Weltfrieden im Manjushri KMC war etwas Besonderes.

Wir genossen einen informellen Abend mit Gen-la Dekyong, der spirituellen Leiterin der NKT-IKBU, um die Arbeit des internationalen Tempelprojekts zu feiern.

Auf dem Programm standen einige außergewöhnliche und praktische Ratschläge von Gen-la, inspirierende Videos und ein köstliches Buffet zum Abschluss.

Einige der Arbeiten des Kadampa Art Studios und des Tharpa Verlags waren ebenfalls im Tempel ausgestellt, um die Verbindung zwischen der Arbeit im Zentrum und dem Nutzen für Menschen auf der ganzen Welt zu verdeutlichen.

Drei Sphären

Während ihres Vortrags ermutigte Gen-la uns, die kostbare Gelegenheit zu schätzen, in einer so kraftvollen Zeit zu leben, in der durch die außergewöhnliche Vision und Energie des Ehrwürdigen Geshe Kelsang Gyatso Rinpoche die physischen Bedingungen für das Erblühen des Kadam Dharma auf der ganzen Welt täglich neu entstehen.

Gen-la erinnerte uns an die Unterweisung des Ehrwürdigen Geshe-la, dass ein vollständiges spirituelles Leben drei Sphären hat:

Studium
Meditation
Dharma Arbeit

Der Ehrwürdige Geshe-la sagt, dass seine Schüler/innen die Bedeutung der dritten Sphäre, der Dharma Arbeit, in dieser Zeit besonders schätzen und seinem Beispiel folgen, indem sie Zeit für diese sinnvollen Aktivitäten aufwenden.

Die Verbindung sehen

Gen-la erläuterte, wie wichtig es für uns ist, die Verbindung zwischen der Arbeit, die wir in oder für unser lokales Zentrum leisten, und weiteren Ereignissen und der Verwirklichung der mitfühlenden Vision des Ehrwürdigen Geshe-la zu sehen, in jeder Stadt der Welt einen Kadampa Tempel für den Weltfrieden zu errichten.

Wie klein unser Beitrag zur Arbeit des Zentrums auch sein mag, wir sollten uns immer daran erinnern, dass wir direkt oder indirekt dazu beitragen, diese Vision zu verwirklichen.

Wir sollten unser Glück zu schätzen wissen, dass wir die Möglichkeit haben, diese freiwillige Arbeit zu einem Teil unseres spirituellen Lebens zu machen. Es ist eine Bodhisattva Handlung, um dieser und zukünftigen Generationen Dharma zu geben.

Ein Tag macht einen Unterschied

Das Manjushri KMC hat ein Projekt mit dem Titel "Ein Tag macht einen Unterschied" ins Leben gerufen, um Einheimischen und Besuchern die Möglichkeit zu geben, freiwillig bei diesen vielversprechenden Projekten mitzuhelfen, und es war sehr ermutigend zu sehen, wie viele Menschen sich an diesem Abend gemeldet haben, um einen Beitrag zu leisten.