Kadampa-Buddhismus

Neuen Kadampa Tradition - Internationale Union des Kadampa-Buddhismus
Gründer ~ Der Ehrwürdige Geshe Kelsang Gyatso

Atemmeditation

Atemmeditation

Die erste Stufe der Meditation besteht darin, Ablenkungen zu stoppen und unseren Geist klarer und heller werden zu lassen. Dies kann mit einer einfachen Atemmeditation erreicht werden.

Wir wählen einen ruhigen Ort zum Meditieren und setzen uns bequem hin. Wir können in der traditionellen Haltung mit verschränkten Beinen oder in irgendeiner anderen bequemen Position sitzen. Wenn wir wollen, können wir auf einem Stuhl sitzen. Das wichtigste ist, unseren Rücken gerade zu halten, um zu verhindern, dass unser Geist träge oder schläfrig wird.

Wir sitzen mit teilweise geschlossenen Augen und richten unsere Aufmerksamkeit auf unseren Atem. Wir atmen natürlich, am besten durch die Nase, ohne zu versuchen unseren Atem zu beeinflussen, und wir versuchen, uns des Gefühls bewusst zu werden, das der Atem hervorruft, wenn er durch die Nase ein- und ausströmt. Dieses Gefühl ist unser Meditationsobjekt. Wir sollten versuchen uns vollständig darauf zu konzentrieren und nichts anderes mehr wahrzunehmen.

Zuerst wird unser Geist sehr beschäftigt sein, und wir könnten sogar meinen, dass die Meditation unseren Geist unruhiger macht; aber in Wirklichkeit wird uns nur bewusster, wie beschäftigt unser Geist eigentlich ist. Die Versuchung wird stark sein, den verschiedenen Gedanken zu folgen, sobald sie auftauchen; aber wir sollten ihr widerstehen und einsgerichtet auf dem Gefühl des Atems konzentriert bleiben.

Entdecken wir, dass unser Geist abwandert, und unseren Gedanken folgt, bringen wir ihn sofort zum Atem zurück. Dies sollten wir so oft wie nötig wiederholen, bis der Geist auf dem Atem verweilt.

Mehr Information über Meditation finden Sie über die Links auf der linken Seite, oder im Neuen Meditationshandbuch.

© 2015 All rights reserved worldwide
Registered charity 1015054