Resilienz im Angesicht von Widrigkeiten

Heutzutage stellen uns Klima- und Umweltgefahren häufig vor widrige Bedingungen, die unsere Pläne, anderen zu helfen, durchkreuzen könnten. Hier ist die Geschichte von zwei Kadampa Gemeinschaften, die mit solchen Bedingungen konfrontiert waren und fleißig daran gearbeitet haben, die Übermittlung des Dharma aufrecht zu erhalten und die Menschen zu beschützen, die ihre Zentren besuchen.

Der Wert der Praxis eines ganzen Lebens

Letztes Wochenende genossen Menschen überall in den USA das US National Festival mit Gen-la Kelsang Dekyong, der Allgemeinen Spirituellen Leiterin der NKT-IKBU, das vom KMC New York aus veranstaltet wurde. Lesen Sie hier, was sie zu sagen hatten.

Wie wir ein langes Leben genießen – Kadandisches Festival

“Jeder ist eingeladen, in den nächsten Tagen teilzunehmen. Und ich würde vorschlagen, dass wir uns selbst einen Auftrag erteilen…nämlich zu entspannen. Uns in diesen Ozean von Buddhas Unterweisungen, dem Dharma, hineinzuentspannen. Und zu genießen, indem wir unseren Geist mit diesen reinen Anleitungen mischen. Ich möchte vorschlagen, dass wir alle in den nächsten paar Tagen aufmerksam diesen Unterweisungen zuhören und sie dann rein und aufrichtig in die Praxis umsetzen.“

Das Fundament legen

Seit der Ehrwürdige Geshe Kelsang Gyatso Rinpoche das Grundlagenprogramm in den 80er Jahren eingeführt hat, hat es Tausende von Schülern auf der ganzen Welt auf ihrem spirituellen Weg begleitet und auf sehr praktische Weise gezeigt, wie man den Kadam Dharma in das moderne Leben integrieren kann. Entdecke mehr.

Nie aufgeben

Das KMC San Francisco präsentierte kürzlich eine Online-Veranstaltung, bei der drei Lehrer, die seit vielen Jahren praktizieren und gemeinsam als Kadampas “aufgewachsen” sind, über die Höhen und Tiefen sprachen, denen wir alle auf dem spirituellen Weg begegnen können, und darüber, wie man Schwierigkeiten wie Zweifel und Entmutigung überwinden kann.