Mit der Absicht, das endgültige höchste Ziel zu erreichen
das sogar das wunscherfüllende Juwel übertrifft
möge ich ohne Unterlass alle Lebewesen schätzen.

Willkommen in Törbel

Die Häuser in Törbel sind im Durchschnitt 200 Jahre alt. Die meisten sind aus Lärchenholz gebaut

Das gelbe Haus mit den roten Fensterläden ist das Kailash International Retreat Centre

Die vier Öffnungen im grauen Teil des Hauses werden bald die acht Fenster für den zweiten Speiseraum sein. Die oberen Fenster sind diejenigen des Meditationsraumes. Im gelben Teil des Hauses gibt es vier Stockwerke mit 21 Zimmern

Palden, Yolanda und Sylvie laden ein, das Innere des Hauses zu besichtigen

Chris mischt Goldfarbe für Buddha Shakyamuni

Chris und Yolanda bringen das Gold an Buddha Shakyamuni an, was viel Konzentration erfordert

Chris und Yolanda bringen das Gold an Buddha Shakyamuni an, was viel Konzentration erfordert

Die Pinsel müssen sehr oft gewaschen und getrocknet werden. Minche und Rolf-Beat widmen sich dieser Arbeit hingebungsvoll.

Gerd streicht verschiedene Dinge im Haus

Sylvie arbeitet an einem Schrank

Thomi bereitet den Boden vor

Gyaltsen macht die Buchhaltung

Wangdak, Markus und Rahel arbeiten im zweiten Speiseraum

Martina und Mila machen Pause

Palden und Chris auf dem Balkon

Beim Abendessen

Aussicht vom zweiten Speiseraum

Aussicht vom Balkon

Kommt, lasst uns umschauen

Fußweg im oberen Teil von Törbel durch eine wunderschöne Landschaft

Fußweg im oberen Teil von Törbel durch eine wunderschöne Landschaft

Kleine Scheunen

Fußweg

Fußweg

Burgen gehört zu Törbel. Es lebt fast niemand mehr hier.

Burgen gehört zu Törbel. Es lebt fast niemand mehr hier.

Burgen gehört zu Törbel. Es lebt fast niemand mehr hier.

Burgen gehört zu Törbel. Es lebt fast niemand mehr hier.

Burgen gehört zu Törbel. Es lebt fast niemand mehr hier.

Burgen gehört zu Törbel. Es lebt fast niemand mehr hier.

Wieder zurück in Törbel

Wieder zurück in Törbel

Zurück im Kailash

Zurück im Kailash

Buddha Shakyamunis Goldüberzug ist fertig

Vom 19. bis 21. Dezember findet die Eröffnungs-Zeremonie mit Gen-la Khyenrab statt. Gen-la wird die Segnungs-Ermächtigung von Je Tsongkapha zusammen mit einem Kommentar gewähren.

Alle sind herzlich willkommen!