Das Kailash IRC hat jetzt neue Fenster. Sie wurden von Fachleuten gemacht …

… die zwar sehr schnell, aber sehr präzise gearbeitet haben.

Währenddessen haben Palden und Kyabchog im Tempel Vorbereitungen getroffen, um die Decke spritzzulackieren.

Palden ist Maler von berufswegen und hat die Arbeitsausrüstung mitgebracht.

Bevor die Arbeit getan war, ist der Lotos-Sockel für unsere Buddha Shakyamuni-Statue angekommen.

Der Weg zum Kailash ist sehr steil und es war eine ganz schöne Herausforderung …

… den Lotos auf dem kleinen Weg nach unten zu bringen …

… und in den Tempel, wo ihn Palden und Palden ausgepackt haben.

Nein, das ist kein Marsmensch sondern Palden bei der Arbeit. Sollten Sie sich über seine Montur wundern, schauen Sie sich die folgenden Bilder an:

Die Decke ist schön und weiß …

… und so ist auch Paldens Gesicht! Jetzt verstehen Sie, warum er den Schutzanzug anhatte.

Die Ergebnisse von Paldens Arbeit.

In der Zwischenzeit hat Kaja die Heizkörper vorbereitet.

Mittagspause auf der Terrasse. Nicht nur unsere Mannschaft hat den warmen Tag im Februar genossen …

… sondern auch unsere Nachbarn!

Es muss Freitag sein, weil Palden (nicht der auf dem Foto) einen Kuchen gebacken hat.

Der Speiseraum mit dem neuen Fenster.

Einige Wochen später ist Buddha Shakyamuni eingetroffen. Da es unmöglich war, die Statue den Abhang herunter zu tragen,

… waren wir auf der Suche nach der besten Lösung und fanden …

dass es am Günstigsten war, einen Helikopter zu benützen.

Wir müssen wohl unsere Bestellung für einen blauen Himmel, um ein paar beeindruckende Bilder zu machen, an die falsche Adresse geschickt haben!

Der Buddha ist bereit …

… ins Kailash zu fliegen …

… wo der Instrukteur dem Piloten …

… mit präziser Lotsung half…

… da der Buddha sehr nahe an das Haus …

… auf einen kleinen Fleck gesetzt werden musste.

Kein Problem! Die Helikopter-Leute machen ihren Job wirklich gut.

Das ganze Schauspiel hat nur ein paar Minuten gedauert …

… und weg sind sie.

Nächste Herausforderung – wie man den Buddha durch die Türe bekommt, da sie ein bißchen zu eng ist.

Philip schaut ein bißchen skeptisch …

… aber sie haben es geschafft, den Buddha in den Tempel zu bekommen. Fragt nicht wie!

Die Statue wartet nun darauf, gefüllt und bemalt zu werden.

Unsere Mannschaft verdient eine Pause …

… mit Kaffee und …

… natürlich Paldens legendärem Freitagskuchen …

… der offensichtlich glückselig ist.

Was wäre ein Newsletter aus dem Kailash ohne einen Blick auf die Berge. So viel für den heutigen Newsletter.